Die Weiterbildung zur Zertifizierten LRS-Therapie nach Reuter-Liehr wird seit 1989 und wurde bis 2015 unter der Leitung von Carola Reuter-Liehr und Alexander Tyka mit insgesamt 11 Weiterbildungsgruppen durchgeführt.

Seit 2012 bietet ein Dozententeam unter Leitung von Carola Reuter-Liehr und Alexander Tyka die Weiterbildung zur Zertifizierten LRS-Förderung nach Reuter-Liehr an. Eine Fortsetzung dieses Weiterbildungsganges zur Zertifizierten LRS-Therapie nach Reuter-Liehr (Dyslexietherapeut nach BVL) ist anschließend möglich. 

Die hohe Effektivität des in der Weiterbildung vermittelten Behandlungssystems konnte in mehreren unabhängigen wissenschaftlichen Studien belegt werden.  

Aufbau des gesamten Weiterbildungsganges


Basiszertifikat

Zertifizierte LRS-Förderung nach Reuter-Liehr


Die überwiegend praxisorientierten Basis-Module I-V zum Aufbau der grundlegenden Förderkompetenz beinhalten neben dem Stand der Ursachenforschung (Neurobiologie, Entwicklungspsychologie) zur Lese-Rechtschreibstörung lerntheoretische Grundlagen des Behandlungsvorgehens. Sie vermitteln förderrelevante Diagnosekenntnisse im Lesen sowie in der Rechtschreibung für einen Start auf der individuellen Nullfehlergrenze des Kindes und schulen die Teilnehmer umfassend in der Anwendung der Lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung sowie der Weiterführung im Regelaufbau auf der Basis lautgetreuer Lese-Rechtschreibfähigkeit nach Reuter-Liehr. 

Weitere Informationen zu den Inhalten, Veranstaltungsorten, Terminen und der Organisation der Weiterbildung für das Basiszertifikat finden Sie auf www.lrs-foerderlehrer.de.

 

Laufende Weiterbildungsreihe zum Erlangen des Basiszertifikats

November 2018 bis November 2019

in der

Praxis: Gabriele Otterbein-Gutsche, Heinrichstraße 50, 36037 Fulda

Termine

Modul I:  09./10. Nov. 2018 

Modul II:  08./09. Febr. 2019

Modul III:  05./06. April 2019

Modul IV:  24./25. Mai 2019

Modul V:  01./02. Nov. 2019 

 

Dieser Kurs ist voll belegt, nachträglich einzusteigen ist leider nicht möglich.

 

Die nächste Weiterbildungsreihe zum Erlangen des Basiszertifikats

November 2019 bis September 2020

startet

mit Modul I und II in der

Praxis: Gabriele Otterbein-Gutsche, Heinrichstraße 50, 36037 Fulda

 

Termine (jeweils 10:00 bis 17:30)

Modul I: 22./23. Nov. 2019

Modul II: 7./8. Febr. 2020

 

Danach ist ein Ortswechsel vorgesehen.

Praxis: Anette Gampe, Stadtplatz 2, 83714 Miesbach

 

Modul III: 27./28.März 2020

Modul IV: 15./16. Mai 2020

 

Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest.

Modul V: 25./26. Sept. 2020 

 

 Anmeldung  bei der Leiterin:  

Carola Reuter-Liehr

Stiftsplatz 1, 37176 Nörten-Hardenberg,

Tel. 05503/91436 und  reuter-liehr@t-online.de 

 


Inhalte

 

 

Modul I - Grundlagen des Fördersystems

Theoretische Grundlagen (Neurobiologie, Entwicklungspsychologie, Lerntheorie) 

Synergetische Verknüpfung aller Bestandteile

Schriftspracherwerbsmodell

Sprachsystematischer Aufbau der Phonemstufen 1-6, einschließlich Großschreibung konkreter Nomen Elementartraining: Phonemstufen 1 und 2 

Integrierte senso-motorisch/orientierte Methoden 


Modul II - Förderdiagnostik 

Förderrelevante Lese- und Rechtschreibtests (Testanalysen, quantitative und qualitative Auswertungen)  

Aufbauendes Training der Konzeptfehleranalyse in der Rechtschreibung  

Einschätzung der entwickelten Lesefähigkeit

Ermittlung der individuellen Nullfehlergrenze

Erste Förderplanung 


Modul III - Förderpraxis

Strategieaufbau auf der Basis lerntheoretischer Grundlagen 

Praxis der Strategieanwendung

Verbundene Handschrift als Grundlage für die Mitsprechstrategie

Konzeptfehleranalyse eines Rechtschreibtests

Aufbau einer Förderstunde (Einzel-/Gruppenstunde)

Strategiegeleitetes Lernen als Prozess

Umgang mit Transferproblemen

Fortlaufende Erfolgskontrollen (Förderdiagnostik)


Modul IV - Das integrierte Lesetraining

Erstellen einer Lesefehleranalyse

Exakte Förderplanung auf der Grundlage der Diagnosedaten im Lesen und Rechtschreiben

Trainingsmethoden zur Steigerung der Lesegenauigkeit, Leseflüssigkeit und des Leseverständnisses

Fortlaufende Erfolgskontrollen (Förderdiagnostik)


Modul V - Regelaufbau auf der Basis lautgetreuer Lese-Rechtschreibfähigkeit

Sprachsystematischer Aufbau der Regelteile I-III (Anfangs- und Endmorpheme, Isolierung des Hauptmorphems und Großschreibung abstrakter Nomen)

Strategieerweiterung (Begründungsstrategie)

Signalwirkung durch Methodeneinsatz

Sprachsystematischer Aufbau der Regelteile IV-VI

(Ableitung: Doppelkonsonanz, Auslaute, ie und ä/äu)

Fortlaufende Erfolgskontrollen (Förderdiagnostik)  


Basis-Module I-V 

Zertifizierte LRS-Förderung nach Reuter-Liehr

 


Zeitlicher Rahmen

 

 

2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 

 

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 

 

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


10 Weiterbildungstage

(80 U.-Std.)

Seminarkosten

14-16 Teilnehmer

380 €

 

 

  

 

 

 

  

 


380 €

 

 

 

 

 

 

 

 


380 €

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 


380 €

 

 

 

 

 

  

 


380 €

 

 

  

 

   

 

 

 

 

 


1 900 €

 

 


Aufbauzertifikat

Zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr (Dyslexietherapeut nach BVL)


Das Weiterbildungsangebot wurde ab November 2017 aufgestockt, um die therapeutische Kompetenz der Teilnehmer/Innen zu erhöhen, und damit eine Weiterbildung zum Zertifizierten LRS-Therapeuten nach Reuter-Liehr zu ermöglichen. Die Inhalte der Veranstaltungen entsprechen der bisherigen Weiterbildung von Reuter-Liehr/Tyka (s.u.). Die Leitung hat Frau Reuter-Liehr. Sie und Herr Tyka sind als Referenten eingebunden. 

Die erste Therapeutenaufstockung ist abgeschlossen – Zeitraum: 24.11.2017 – 23.02.2019

Die nächste Gruppe startet, sobald genügend Teilnehmer/innen das Basiszertifikat erlangt haben. 

Voraussetzungen zum Einstieg in die LRS-Therapeutenweiterbildung sind:

Vollständige Teilnahme an den Basis-Modulen I-V zur zertifizierten LRS-Förderung, Förderpraxis unter Supervision und eine Falldokumentation über eine erfolgreich abgeschlossene LRS-Förderung im Phonemstufenbereich. 

Aufbau-Module

Inhalte

 

 


Modul VI - Praxismanagement / Therapeutische Kompetenz (Teil I)

Praxis-Organisation

Rechtliche Grundlagen

Qualitätssicherung

Beobachtungsschulung (Training zur wertfreien Beobachtung als Grundlage für eine flexible therapeutische Handlungsfähigkeit) 

Gruppenfallsupervision nach dem Strukturmodell Betz/Breuninger


Modul VII - Diagnostik und Therapieplanungen

Klassifikationsschema: ICD 10 / DSM V / MAS

Berichtswesen

Ausführliche individuelle Therapieplanungen anhand konkreter Fälle 

Erstellen exakter Stundenplanungen einschließlich Beziehungsgestaltung, Zusammenstellen der Materialien

Gruppenfallsupervision nach dem Strukturmodell Betz/Breuninger


Modul VIII - Intelligenzdiagnostik

Testtheorie

Vorstellen und Sichten diverser Intelligenztests 

Bedeutung für die legasthenietherapeutische Diagnostik und Therapieplanung

 


Modul IX - Therapeutische Kompetenz (Teil II)

Allgemeine Einführung in die nicht-direktive Methode nach Carl Rogers und dessen Training 

Erkennen des Problemeigentümers

Integration emotionaler Verbalisierungen und offene Ich-Botschaften nach Gordon in Therapie und Beratungssituationen

Training konfliktbelasteter Gesprächssituationen in Therapie und Elternberatung

Gruppenfallsupervisionen


Modul X - Komorbide Störungen

Psychische Störungen (emotionale Störungen, Ängste, AD(H)S, Ticstörungen, ASS) im Zusammenhang mit Legasthenie.

Eltern/Kind- und Lehrerberatung bei Vorliegen einer Komorbidität

Abschluss und Abschied in der LRS-Therapie


Aufbau-Module VI-X 

Zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr

 


 

Theoretischer Teil der Gesamtweiterbildung

Zertifizierte LRS-Förderung nach Reuter-Liehr

Zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr

 

Zeitlicher Rahmen

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

  

 

 

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 

  

 

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 


2 x 2 Weiterbildungstage

(32 U.-Std.)

 

 

 

 

 

 

 

 


2 Weiterbildungstage

(16 U.-Std.)

 

 

 

 

 


12 Weiterbildungstage

(96 U.-Std.)

 


 

Weiterbildungstage

10 Tage (80 U.-Std.)

12 Tage (96 U.-Std.)

 


22 Tage

(176 U.-Std.)

Seminarkosten

 10-12 Teilnehmer


420 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 


420 €

 

 

 

 

 

 

 

 

  


420 €

 

 

 

 

 


840 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 


420 €

 

 

 

 

 

 


 2 520€

 

  


 

  Kosten

1 900 €

2 520 €

 


4 420 €



LRS-Praxis unter Supervision

Die praktische Arbeit wird durch intensive Einzelsupervision von einem in Diagnose und Therapie erfahrenen Supervisor während der berufsbegleitenden Weiterbildung zur Zertifizierten LRS-Förderlehrkraft und ebenso nach Einstieg in die LRS-Therapeutenweiterbildung gestützt. Frau Reuter-Liehr ist in die Supervision eingebunden.

Die praxisbegleitende Supervision dient der exakten Therapieplanung anhand vorliegender Diagnosedaten, der Sichtung von Verlaufskontrollen, der Besprechung auftretender Probleme während einzelner Therapiephasen und der Überprüfung des Methodeneinsatzes. In der Supervision werden die Inhalte der Weiterbildungstage bezogen auf die spezifischen Probleme des einzelnen Kindes erneut besprochen und somit verstärkt praxisrelevant. Um von Beginn an mit jedem Kind erfolgreich arbeiten zu können, ist die qualifizierte Supervision erfahrungsgemäß ein wichtiger Baustein. 

 

Neben der Praxisbegleitung unter Supervision sind Hospitationen einschließlich Besprechungen in zertifizierten legasthenietherapeutischen Praxen durchzuführen. Ferner werden Video-Analysen eigener durchgeführter LRS-Therapiestunden gemeinsam mit dem Supervisor vorgenommen und/oder Live-Supervisionen mit anschließender Besprechung durchgeführt.

 

Zertifizierter Abschluss der Weiterbildung

Zum Abschluss ist der Nachweis einer erfolgreichen Praxis erforderlich. Die für die Zertifizierung notwendigen Fallberichte können nur von erfolgreich abgeschlossenen Legasthenietherapien erstellt werden. Prüfungen oder Klausuren entfallen dagegen.

Denn für uns ist der messbare Erfolg im Lesen und Schreiben mit entsprechendem Transfer in die außertherapeutische Situation bei jedem legasthenen Kind das erklärte Ziel.  


Voraussetzung für die Zertifizierung zum LRS-Therapeuten

176 U.- Std.

15/40 Std.

 

 

10 Std.

 

 

 

 

Vollständige Teilnahme an allen 22 Weiterbildungstagen

Einzelsupervision

Mind. 6-10 unter Supervision durchgeführte LRS-Therapien (je nach Vorqualifikation)

mindestens 2 Videoanalysen einer Therapiestunde bzw. Live-Supervision

Hospitation in anderen LRS-Praxen nach Reuter-Liehr einschließlich Besprechungen

3 schriftliche Falldokumentationen nach vorgegebener Gliederung:

1 Fallbericht über eine erfolgreich abgeschlossene LRS-Förderung im Phonemstufenbereich (Basiszertifikat) und

2 Fallberichte über erfolgreich abgeschlossene LRS-Therapien 


Mindestzeitaufwand: 263 U.-Std. ohne Berücksichtigung der Fallberichtserstellung und -bearbeitung.


Kostenaufstellung

Basis: Zertifizierte LRS-Förderung

fixe Kosten:

Weiterbildungstage (10 Tage)

variable Kosten:

Einzelsupervision ca. 15 Std. (Honorar pro Std. 50-60 €)

1 Fallberichtsbearbeitung und Besprechung je nach Aufwand,

erfahrungsgemäß mind. 6 Std.

Kosten (mind.) für die Weiterbildung

Zertifizierte LRS-Förderung nach Reuter-Liehr

 

Aufbau: Zertifiziere LRS-Therapie

fixe Kosten:

Weiterbildungstage (12 Tage)

variable Kosten:

Einzelsupervision mind. 40 Std. (Honorar pro Std. 50-60 €)

2 Fallberichtsbearbeitungen und Besprechungen je nach Aufwand,

erfahrungsgemäß mind. 12 Std.

Kosten (mind.) für die Therapeutenaufstockung

Zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr

Die fixen Kosten für die Teilnahme an den Weiterbildungstagen erfolgen nach Rechnungsstellung und sind jeweils zu den entsprechenden Terminen fällig. Variable Kosten werden je nach Aufwand berechnet.

 

 

1 900 €

 

750 €

300 €

 

 

2 950 €

 

 

 

  2 520 € 

 

2 000 €

660 €

 

 5 180 €



Anmeldung zur Weiterbildung

Die Anmeldung zum Erlangen des Aufbauzertifikats erfordert das Basiszertifikat.